Autor: Massimiliano Livi

Nel terziario avanzato nessuno può sentirti urlare

“Siamo noi l’Homo Futilitus, impegnato nel ruolo di direttore marketing del prodotto, anzi del brand, che ciascuno di noi è diventato e si ritrova costretto a vendere. Neil Vallelly ci conduce, con ricchezza di esempi che abbracciano epoche e Paesi diversi, lungo il cammino che ci ha portati al punto in cui siamo, dove ci sembra normale ciò̀ che non lo è, dove tutte le colpe e le responsabilità̀ sono addossate a ciascuno di noi invece che al sistema neoliberista, la cui atmosfera orwelliana ci rende difficile persino respirare.”

Migrantische Entrepreneurship aus historicher Perspektive: Ein State of the Art

die wissenschaftliche Migrationsforschung überwiegend prägt, fokussieren sich die Studien ebenso überwiegend auf Migrant:innen als Arbeitnehmer. Viel weniger bis gar nicht beschäftigt sich die Forschung mit anderen, weniger subalternen Arbeitsformen. Studierende, aber auch Manager, Ärzte und weitere Hochqualifizierten, z.B. aus Nordeuropa, werden nicht berücksichtigt. Auch migrantische Selbständige und Entrepreneure geraten kaum in den Fokus der Historischen Migrationsforschung, da sie sich meist mit staatlichen Perspektiven der Regulierung von Migration und Arbeitsmarktintegration beschäftigen.

Conferenza/Conference (Zoom): “Dal rifiuto del lavoro alla precarietà: l’evoluzione del rapporto tra giovani e lavoro in Italia 1977-2002” – Jacopo Ciammariconi (Trier)

Panel 5.1: Ideas and ideologies of work in post-1945 Italy
Saturday the 4th of December 13.30-15 (UK time); 14.30-16.00 (ITA)

https://us02web.zoom.us/j/5237358688

Chair: Robert Gordon (University of Cambridge)

Stefano Adamo (Banja Luka University), Looking back on a not-quite-golden age: Recent literature of work and its ideology

Bianca Rita Cataldi (University College Dublin), “La disoccupazione sempre divide”: Labour, Alienation and Unemployment in Ottiero Ottieri’s ‘Donnarumma all’assalto’

Jacopo Ciammariconi (University of Trier), Dal rifiuto del lavoro alla precarietà: l’evoluzione del rapporto tra giovani e lavoro in Italia 1977-2002

Gesunde Ernährung als Trend in der westfälischen Provinz der 1970er Jahren

Die Hinwendung zur gesunden Ernährung war bereits in den 1970er Jahren einen Bestandteil des Wandels nach dem Boom. Angesichts der globalen Bedrohung durch den Kalten Krieg, der unabsehbaren Folgen der Atomtechnologie und der zunehmend sichtbarer werdenden Umweltbelastung durch die Industrie wurde auch die Schadstoffbelastung von Lebensmitteln zu einem gesellschaftlich relevanten Thema.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search