Verschlagwortet: giorgia meloni

Giorgia Meloni and the Shift to the Right in Italy: An Analysis Five Months After the Election

The article analyzes the performance of Italyʼs Prime Minister, Giorgia Meloni, leader of the Fratelli dʼItalia party, after five months in office. The countryʼs critical attitude towards Europe and the desire for a strong leader reflect a general trend of conservative and authoritarian nostalgia throughout Europe. Ethno-nationalism, anti-liberal Catholicism, resentment against politicians, and anti-capitalism shape the decisions of many voters. Despite all the misgivings, Italy remains a parliamentary democracy with stable institutions, and Meloniʼs victory is a continuation of the long-standing shift within the center-right coalition, not a historical break or conservative-nationalist repositioning.

 Tolkien war kein Faschist, aber… 

In diesen Tagen berichten vermehrt sowohl die italienische als auch die internationale Presse über die im italienischen Wahlkampf der rechten Partei Fratelli d’Italia geäußerten ideellen Bezüge zu Tolkien und Herr der Ringe [Siehe die Links unten]. Was gerade Schlagzeile macht ist eigentlich keine Neuigkeit, sondern eher eine sehr alte Geschichte, viel älter als Giorgia Meloni selbst. Es handelt sich um eine Geschichte, die Ihre Wurzel in den kulturellen Transformationen der 1970er Jahren hat und zwar nach den großen politischen Umwälzungen, die den Jahren1968 und 1973 gefolgt sind.
Einige Präzisierungen zu diesem Thema sind dann jetzt wichtig denn je. Spätestens nachdem auch die deutsche rechtsextreme mit einer ihren Zeitschriften auf den Zug einer zweckmäßigen und einseitigen Narration zu diesem Thema eingestiegen sind.

Italien – Quo Vadis?

Giorgia Meloni wird es schaffen, die erste Ministerpräsidentin Italiens zu werden? Und warum scheint es so zu sein, dass nur konservative Frauen eine echte Chance in der ‘großen’ Politik bekommen?

Die Antworten auf diese Fragen werden wir in den nächsten Wochen und Monaten sicherlich finden müssen, denn hier geht es ein Phänomen zu verstehen, welches nicht nur Italien betrifft.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search